Neuigkeiten

Neuigkeiten (23)

Whitstable Twinning Association pays tribute to its Borken Secretary and Honorary Life Member John Horstkamp, the man who in 1986, on behalf of Borken, made the initial contact with Whitstable

A Borkener living in England and working throughout Europe he was ideally placed to respond to Burghermeister Ehling & Stadtdirector Beutel’s search for a British Partnertown. He strode confidently into Dickie Bird’s Whitstable pub to meet people there also looking for a twin and proceeded to describe his hometown, Borken its groups and its people. Since then Whitstable/Borken has become the most active, successful and Number One Anglo/German Twinning.

For more than 30 years John completed valuable work bringing many groups to Whitstable and touring England especially linked to his choral groups and bird watching interests. John came to have many friends in Whitstable and promote the very personal friendly way the WTA organized things. He encouraged Borkeners to generously support Whitstable’s work in Twinning, given that they do not benefit from municipal financial support. He set up and administered a Borken Membership of WTA which has over 100 Borken Members donating significant amounts annually, for which WTA has been very grateful. More than that he undertook many projects and arranged work parties of WTA Borken Members. He brought Oysters, Post Boxes, Telephone Kiosks to Borken, built trailers and Carnival Floats in Whitstable, distributed nestboxes and helped firevisits…… the list is endless. Everything was organized down to the last detail and he was proud of Borken and his many achievements.

John’s efforts on behalf of WTA were very considerable and he held a unique place in the setting up and ongoing development of Whitstable and Borken as Partnertowns. After relocating to Borken, on retirement, he always flew the Whitstable flag and was keen to maintain the strong Borken – Whitstable partnership, the ‘Foundation Stone’ on which everything in the Family of Partnertowns is built. He will be greatly missed and our thoughts are with Ulla,
his wife and his many friends.

 

Roger Annable President Whitstable Twinning Association

Als 1. Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Borken e.V. erhielt ich gestern Nachmittag die traurige Nachricht, dass unser langjähriges Vereinsmitglied Johannes Horstkamp verstorben ist.

Johannes (John) war Initiator und Mitbegründer der städtepartnerschaftlichen Beziehungen zwischen Whitstable und Borken. Mitte der 80er Jahre erhielt er von der Stadt Borken offiziell den Auftrag, Erstkontakte mit englischen Städten in der Nähe von London aufzunehmen. Mit Hilfe der europäischen Zentrale in Düsseldorf, die sich mit Partnerschaften innerhalb der EU beschäftigt, wurde ein langer Fragebogen ausgefüllt und Whitstable in England als potenzielle Partnerstadt ausgewählt. Im Juli 1986 nahm er an einer Sondersitzung der Whitstable Twinning Association teil und erzählte von unserer Stadt Borken. Dies hatte zur Folge, dass eine Abordnung der Whitstable Twinning Association zu einem Besuch nach Borken kam. Man war beeindruckt und ein Gegenbesuch in Whitstable fand später im Jahr statt. Das war die Geburtsstunde der städtepartnerschaftlichen Beziehung zwischen Borken und Whitstable, die als offizielle Städtepartnerschaft seit 1987 besteht und bis heute durch zahlreiche Begegnungen mit Leben gefüllt wird. 

Im Namen des Partnerschaftsvereins Borken spreche ich seiner Frau und der Familie unser herzlichstes Beileid aus. Besonders in diesen schmerzvollen Stunden sind unsere Gedanken bei der Ehefrau und der Familie.

Mit stillem Gruß

Markus Rößing
1. Vorsitzender

Der nächste Stammtisch des Partnerschaftsvereins Borken findet nicht am Donnerstag, den 29.11. um 20:00 Uhr im Café Villa statt, sondern wird auf den Borkener Weihnachtsmarkt verlegt. 

Wir treffen uns am Freitag, den 30.11. um 19:00 Uhr am Bratwurst- und Glühweinstand für die Unterstützung Mukoviszidose-Kranker. Das ist der Stand mit der Nr. 1, auf der Seite des Feierabendmarktes, wo sonst Getränke Groot steht.

Kathleen Bartels ist neue Bürgermeisterin der Borkener Partnerstadt Grabow - Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing sowie der Vorsitzende vom Borkener Partnerschaftsverein e.V. Markus Rößing gratulierten und wünschten ihr für ihre neue Tätigkeit viel Erfolg.

- - -

Die 37-jährige Kathleen Bartels (SPD) ist neue Bürgermeisterin in der Borkener Partnerstadt Grabow im Kreis Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg-Vorpommern. Sie gewann am Sonntag im ersten Wahlgang mit 54,8 Prozent der Stimmen. Zweiter wurde CDU-Kandidat Markus Rohst mit rund 36 Prozent der Stimmen, rund neun Prozent bekam eine Einzelbewerberin. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 58 Prozent.

Kathleen Bartels tritt damit die Nachfolge des bisherigen Grabower SPD-Bürgermeisters Stefan Sternberg an, der die Landratswahl gewann und bereits zum Landrat des Landkreises Ludwigslust-Parchim ernannt wurde.

Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing sowie der Vorsitzende vom Borkener Partnerschaftsverein e.V. Markus Rößing gratulierten und wünschten ihr für ihre neue Tätigkeit viel Erfolg.

Die Städtepartnerschaft mit der Stadt Grabow besteht seit 1997. Weiterhin ist Borken mit den Städten Albertslund in Dänemark, Whitstable in England (1987), Mölndal in Schweden, Bolków (Bolkenhain) in Polen (1997) und Říčany in Tschechien (2017) städtepartnerschaftlich verbunden.

Mehr Informationen zu den Borkener Partnerstädten und zum Partnerschaftsverein Borken e.V. in Internet unter www.pv-borken.de oder auf der Facebookseite www.facebook.com/PartnerschaftsvereinBorken/ .

Tagesausflug des Partnerschaftsvereins Borken e.V. nach Nordhorn am 13. Oktober 2018

Traditionell lädt der Partnerschaftsverein Borken e.V. seine Mitglieder jeden Herbst zu einem Ausflug ein. Dieses Jahr ging es am 13. Oktober 2018 in die Wasserstadt Nordhorn – die idyllische, grüne Wasserstadt inmitten der Grafschaft Bentheim, direkt an der Grenze zu den Niederlanden.

Vereinsmitglied Christa Anneken hatte die Fahrt und das Programm in Abstimmung mit dem 1. Vorsitzenden Markus Rößing organisiert.

Die 45 Teilnehmerinnen und Teilnehmer starteten um 12:30 Uhr mit dem Bus am Borkener Rathaus. Nach einem gemütlichen Kaffeetrinken und einer Fahrt mit den Vechtebooten informierte sich die Gruppe bei einer Stadtführung über Nordhorn. Den Abend verbrachte man in einem Brauhaus und tauschte beim Abendessen in geselliger Runde die vielen neugewonnen Eindrücke in aus. Um 21:30 Uhr endete der Ausflug dann wieder am Borkener Rathaus.

 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Simple Image Gallery Extended

Klassenfahrt der Montessori-Gesamtschule 16. bis 21. September 2018 nach Whitstable an die Nordküste der Grafschaft Kent

Am Sonntagmorgen des 16. Septembers 2018, starteten 28 Schülerinnen und Schüler der Borkener Montessori-Gesamtschule mit zwei Klassenlehrern und drei weiteren Betreuerinnen, Richtung Calais, um dann mit der Fähre nach Dover überzusetzen. Leider hatte die Gruppe auf der Hinfahrt in Belgien einen riesigen Stau, sodass sie erst viel später als geplant abends in Herne Bay ankamen. Aber alle Schülerinnen und Schüler, müde und aufgeregt, sind von ihren Gastfamilien freundlich in Empfang genommen und abgeholt worden.

Am nächsten Morgen trafen man sich wieder am Bus. Alle hatten es in ihren Familien gut angetroffen und hatten viel zu erzählen. Die Gruppe fuhr dann in das Zentrum von Whitstable und trafen dort am Hafen Graham Nicholson von der Twinning Association. Er führte sie zu interessanten Plätzen in der Stadt, erzählte über den Hafen und die Bedeutung der Austern und arrangierte noch ein Treffen mit dem Lord Major von Canterbury.

Bei schönstem Wetter fuhren die Schülerinnen und Schüler dann entlang der Küste nach Kingsgate (20 km von Whitstable), wo sie einen Strandnachmittag verbrachten; einige wagten es sogar zu schwimmen! Abends ging es dann wieder in die Familien.

Dienstag besuchte die Gruppe London. Mit Lunchpaketen ausgestattet brachte sie der Bus in die City of Westminster, wo die typischen Sehenswürdigkeiten zu Fuß angesteuert wurden: Trafalgar Square, Buckingham Palace und Big Ben. Abgerundet wurde die Londonfahrt mit einer Schiffsfahrt auf der Themse nach Greenwich, hier zogen weitere Sehenswürdigkeiten an den Schülerinnen und Schülern vorbei: das London Eye, die Tower Bridge und die Skyline vom East End. In Greenwich sammelte der Busfahrer die Gruppe wieder ein und brachte sie zurück in die Gastfamilien.

Mittwoch ging es nach Dover. Die Schülerinnen und Schüler besichtigten Dover Castle mit den Wartime Tunnels und machten einen Spaziergang auf den Weißen Klippen bei recht stürmischem Wetter. Zurück in Herne Bay/Whitstable machten die Gruppe noch eine Stadtrallye, wo ihre Englischkenntnisse noch einmal gefragt waren. Zurück in den Gastfamilien mussten dann am Abend schon die Koffer wieder gepackt werden, weil es am nächsten Tag auf die Rückreise ging.

Den letzten Tag verbrachten die Schülerinnen und Schüler in Canterbury. Sie wurden von zwei erfahrenen Guides durch die Domstadt geführt. Nach diesem fast zweistündigen Spaziergang hatten die Schülerinnen und Schüler noch den Auftrag auf eigene Faust die Stadt zu erkunden: eine Fotorallye stand auf dem Programm. Bevor sie abends wieder in den Bus stiegen, haben sich alle noch mal mit dem "Nationalgericht" gestärkt: Fish and Chips!
Am Freitagmorgen hat der Busfahrer die Gruppe dann wohlbehalten in Borken abgesetzt. Die Schülerinnen und Schüler, erschöpft, aber voller neuer Erfahrungen, wurden von ihren Eltern herzlich in die Arme genommen.

Die Stadt Borken unterstützt im Rahmen der "Richtlinien über die Zuschussgewährung für Begegnungen im Rahmen der Städtepartnerschaften und für internationale Projekte" die Fahrt in die Partnerstadt Whitstable.

Mehr über die Borkener Partnerstädte finden Sie im Internet unter: https://bit.ly/2LzWZHl und https://www.partnerschaftsverein-borken.de

Klassenfahrt der Maria-Sibylla-Merian-Realschule vom 10. bis 15. September 2018 in die Partnerstadt Whitstable

Vom 10. bis 15. September verbrachten Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen der Maria-Sibylla-Merian-Realschule in Weseke Zeit in der Borkener Partnerstadt Whitstable. Durch die Unterbringung in Gastfamilien wurden die englischen Gewohnheiten kennengelernt. Weiterhin konnten die Sprachkenntnisse angewendet und vertieft werden.

Egal ob es um lifeboats oder oysters (Austern) ging, die Schülerinnen und Schüler waren offen für neue Erfahrungen. Neben dem beschaulichen Fischerort ging es ins quirlige London, dann auf eine sonnige Wanderung von Ramsgate bis nach Broadstairs und schließlich wurde noch Canterbury per Stadtrallye erkundet. Am Abend des Abschieds flossen nicht nur bei einigen Gasteltern die Tränen.

Die Stadt Borken unterstützt im Rahmen der "Richtlinien über die Zuschussgewährung für Begegnungen im Rahmen der Städtepartnerschaften und für internationale Projekte" die Fahrt in die Partnerstadt Whitstable.

Mehr über die Borkener Partnerstädte finden Sie im Internet unter: https://bit.ly/2LzWZHl und https://www.partnerschaftsverein-borken.de

Netzwerkkonferenz der Borkener Partnerstädte fand vom 28. - 30. September 2018 in der Stadt Grabow in Mecklenburg-Vorpommern statt.

Am Wochenende vom 28. bis 30. September 2018 fand die "International Twinning Partnership Network-Conference", die Netzwerkkonferenz der Borkener Partnerstädte, in der Stadt Grabow in Mecklenburg-Vorpommern statt. Bei dieser jährlichen Konferenz, die immer abwechselnd in einer anderen Partnerstadt stattfindet, treffen sich alle Städte, die mindestens mit zwei gleichen Städten partnerschaftliche Beziehungen haben.

Die Stadt Borken war mit dem 1. Vorsitzenden des Partnerschaftsvereins Borken e.V., Markus Rößing, und dem Geschäftsführer des Partnerschaftsvereins und Leiter der Stabsstelle Kommunikation und Städtepartnerschafte, Markus Lask, in Grabow vertreten. Neben den Gastgebern aus Grabow waren Vertreterinnen und Vertreter aus Borken sowie der Städte Albertslund (DK), Mölndal (S), Říčany (CR) und Whitstable (GB) anwesend, um sich über städtepartnerschaftliche Themen auszutauschen. 

Gemeinsam reflektierte man das bisherige Jahr 2018 aus Sicht der Partnerstädte. Weiterhin wurden u.a. gegenseitige Besuche im Jahr 2019 geplant und über gemeinsame Projekte z.B. im Bereich Sport und Kultur gesprochen. Die Europawahl, die vom 23. bis 26. Mai 2019 in den voraussichtlich 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union stattfindet, war ebenfalls ein Thema bei der Konferenz. Hier wollen die Partnerstädte gemeinsam mit allen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern und den weiterführenden Schulen verschiedene Videoprojekte starten, um für die Teilnahme an der Europawahl zu werben. 

Die Netzwerkkonferenz wurde von Stefan Sternberg, scheidender Bürgermeister der Stadt Grabow und zukünftiger Landrat des Landkreises Ludwigslust-Parchim, begleitet. Organisiert wurde die Konferenz vom Partnerschaftsverein in Grabow rund um Brigitte Dörfler, der 1. Vorsitzenden des Vereins. Am Sonntag beendeten Stefan Sternberg und Brigitte Dörfler bei einem gemeinsamen Frühstück bei der Freiwilligen Feuerwehr die Konferenz und verabschiedeten die Gäste aus den diversen Ländern.

Wenn interessierte Bürgerinnen und Bürger eine der Borkener Partnerstädte mit den vielen liebenswerten Menschen besuchen wollen, vermittelt der Partnerschaftsverein Borken e.V. gerne private Unterbringungen. Mehr Informationen zum Verein gibt es im Internet unter https://www.partnerschaftsverein-borken.de oder auf der Facebookseite.

  • IMG_4965
  • IMG_4967
  • IMG_4969
  • IMG_6331
  • IMG_6332
  • IMG_6335
  • IMG_6338
  • IMG_6340
  • IMG_6357
  • IMG_6360
  • IMG_6362
  • IMG_6364
  • IMG_6366
  • IMG_6368
  • IMG_6369
  • IMG_6371
  • IMG_6374
  • IMG_6375
  • IMG_6376
  • IMG_6378
  • IMG_6383
  • IMG_6387
  • IMG_6389
  • IMG_6391
  • IMG_6392
  • IMG_6426
  • IMG_6462
  • IMG_E6358

Simple Image Gallery Extended

Die Stadt Borken hat die englische Telefonzelle, ein Geschenk der Whitstable Twinning Association aus der Partnerstadt Whitstable, frisch gestrichen und wieder auf Vordermann gebracht.

Rechtzeitig zum Borkener Stadtfest und den Städtepartnerschaftsjubiläen mit Albertslund und Whitstable (30.) und mit Bolków, Grabow und Mölndal (20.) sowie der Unterzeichnung der Städtepartnerschaftsurkunde mit der Stadt Říčany am kommenden Wochende, hat die Stadt Borken die englische Telefonzelle, ein Geschenk der Whitstable Twinning Association, frisch gestrichen und wieder auf Vordermann gebracht.

Zur Historie der Telefonzelle folgt nun ein Bericht aus der Festschrift des Partnerschaftsvereins Borken zum 25. und 15. Jübiläum der Städtepartnerschaften aus dem Jahre 2012:

"Die Telefonzelle - Gute Kommunikation als Sinnbild:

Partnerschaft hat mit viel Reden und Gesprächen zu tun. Wenn dies nicht von Auge zu Auge stattfinden kann, benutzt man ein Fernsprechgerät. Aus Anlass der Pensionierung vom Bürgermeisteramt von Josef Ehling beabsichtigte die Whitstable Twinning Association ihm und der Stadt Borken symbolisch eine alte englische Telefonzelle zu schenken.

Nach einer intensiven Suche wurde eine antike Zelle gefunden und mit der finanziellen Unterstützung bei der Renovierung im „Urzustand“ nach Borken gebracht. Durch ein Missgeschick fiel die Zelle jedoch beim Umsetzen von einem Gabelstapler, und mit dem Rest war nichts mehr anzufangen.

Ein zweites, mit noch größerer Muhe gefundenes „Telefon-Gerippe“ wurde bereits in England vor dem Haus von John Horstkamp, einem Borkener in England lebend, renoviert und fertiggemacht.

Anlässlich des Stadtfestes am 11. September 1999 wurde diese Telefonzelle feierlich übergeben und steht seit dem vor dem Rathaus der Stadt Borken.

von Johannes Horstkamp"

Image
Partnerschaftsverein Borken e.V.
Im Piepershagen 17

46325 Borken

 

Premium Partner

Image
Copyright © Partnerschaftsverein Borken e.V. 2018